Wassertemperatur von ganzjährig 24-27°C.

Das Klima auf Mauritius ist tropisch. In der dortigen Sommerzeit von November bis April herrschen Höchsttemperaturen zwischen 28 und 30 Grad Celsius. In der übrigen Winterzeit ist es leicht kühler, um die 25°C. Die Wassertemperatur des indischen Ozeans ist für Mauritius ganzjährig warm bei 24-27°C.

Auf Mauritius liegt die Luftfeuchtigkeit bei 80-90%. Zu beachten ist außerdem ein Unterschied zwischen der Ost- und der Westküste. Als Faustregel gilt: Der Westen und der Norden sind wärmer (in der Hauptstadt Port Louis, dem wärmsten Punkt der Insel, kann es im Sommer sehr heiß werden); der Süden und der Osten sind windiger, für manchen Strandurlauber in den Wintermonaten zu windig, für Wassersportler dagegen ideal.

In den Gebirgen kann es noch einmal fünf Grad kälter sein, außerdem fällt dort mehr Regen. Aber auch am Meer ist das ganze Jahr über mit Niederschlägen zu rechnen. Die heißen Monate der Sommerzeit sind dabei die regenreichsten. Der Regen fällt auf Mauritius oft nachts oder tritt tagsüber als kurzer Schauer auf, der in der Hitze erfrischend wirkt.

Ost- und Westküste – ein grosses Gefälle

So klein die Insel auch ist, klimatisch macht sie riesen Sprünge. Die Ostküste (gerade Zone 3 auf unserer Karte) liegt in einem direkten Einfluss der Passatwinde. Das heißt, dass Sie in unserem Sommer (wenn in Mauritius Winter ist) hier kräftige Winde erwarten müssen. Das ist nur für Extrem-Wassersportler dienlich, bei zu viel Wind muss jeder vom Wasser. Die Westküste dagegen liegt gut geschützt durch das Gebirge auf der Insel, hier ist es merklich windärmer und auch wärmer.